Analyse des Warnauer Trinkwassers vom 23.05.2017

Das Analysenergebnis der Analyse vom 23.05.2017, also vor dem Austausch des defekten Kompressors am 29.05.2017, liegt mir seit heute vor.

Mangan: 0,793 mg / l (Grenzwert nach Trinkwasserverordnung TwVO: 0,05 mg / l)

Eisen: 0,192 mg / l (Grenzwert nach TwVO: 0,20 mg / l)

Alle anderen untersuchten Parameter waren unauffällig, d.h. sie entsprachen der TwVO.

Tatsächlich lag bei Mangan eine erhebliche Überschreitung des zulässigen Grenzwertes vor, was die Schwarzfärbung des stehenden Wassers und den unangenehmen Geruch und Geschmack erklärt.

Die Kontrollanalyse wird in dieser Woche durchgeführt werden. Ich werde darauf dringen, das Ergebnis möglichst schnell zu bekommen. Sobald es mir vorliegt, werde ich es auf unserer Homepage veröffentlichen. Parallel dazu werden Sie per Bürgerinfo informiert werden.

5 Kommentare auf "Analyse des Warnauer Trinkwassers vom 23.05.2017"

Dieter Bangel

Das ist nicht akzeptabel. Ich bitte um Klärung der Möglichkeit einer gesundheitlichen Schädigung.

Karl Oberem
Mangan ist ein essentielles Spurenelement, das heißt lebenswichtig für den menschlichen Organismus, und in den Konzentrationen, auch bei den erhöhten Werten in den letzten Wochen nicht gesundheitsschädlich. Die Probleme sind ästhetischer und technischer Natur. Das gelöste zweiwertige Mangan wird langsam zu vierwertigem Mangan oxidiert (Braunstein). Dies führt zu Verfärbung des Trinkwassers und damit auch möglicherweise zu Verfärbungen der Wäsche. Langfristig führen erhöhte Manganwerte (das gleiche gilt übrigens für Eisen) zu Ablagerungen im Rohrnetz. Mangan in der Oxidationsstufe 7 (Permanganat) ist… Read more »
Dieter Bangel

Danke Karl für deine Erläuterungen zum Thema Mangan. Trotzdem bin ich nur teilweise beruhigt.Laut Trinkwasserverordnung liegt der zulässige Höchstwert von Mangan bei 0,05 Einheiten. Wir hatten hier in Warnau eine 16 fache Überschreitung !
Warum legt die Twvo als Wert 0,05 fest als Höchstwert fest wenn eine 16 fache Erhöhung gesundheitlich vollkommen unschädlich ist ?

Karl Oberem

Du hast korrekt festgestellt, daß die Mangankonzentration um das 16-fache über dem zulässigen Grenzwert liegt. Auch wenn eine kurzzeitige Überschreitung dieses Grenzwertes gesundheitlich unbedenklich sind, sind andere Kriterien der Trinkwasserverordnung bei einem solchen Manganwert nicht einzuhalten, wie zum Beispiel Geruch, Geschmack und Färbung des Trinkwassers.
Abgesehen davon wurde der defekte Kompressor bereits am 29. Mai ausgetauscht. Ich gehe daher davon aus, daß unser Trinkwasser seit Anfang Juni wieder in Ordnung ist.
Ich warte nur noch auf die Kontrollanalyse.

Holger Schramm

Hinweise, dass das Trinkwasser nicht in Ordnung gewesen sei, gab es schon Ende März. Der Defekt am Kompressor wurde erst viel später festgestellt, dieser dann am 29.05. ausgetauscht. Die Zeiten einer möglichen gesundheitlichen Belastung können daher nicht bagatellisiert werden. Ich stimme Dieter zu, dass dies einer Klärung bedarf. Auch sollte überlegt werden, wie die Kontrolldichte erhöht werden oder schneller auf Hinweise der Bürger regiert werden kann. Letztlich haben sich diese Hinweise nämlich als richtig erwiesen.

wpDiscuz