Weihnachtsfeier der Freiwilligen Feuerwehr

Vergangenen Samstag fand die jährliche Weihnachtsfeier der Freiwilligen Feuerwehr Warnau statt. Im festlich geschmückten Dorfgemeinschaftshaus waren über 50 Aktive und Mitglieder der Ehrenabteilung zusammen mit ihren Lebenspartnerinnen und -partnern anwesend. Auch Bürgermeister Stefan Diesing nahm daran teil. Eine so gut besuchte Feuerwehr-Weihnachtsfeier hatte es schon lange nicht mehr gegeben. Ein Zeichen dafür, dass die FF Warnau lebendig ist.

Nach dem Essen richtete Wehrführer Attila Kuczmann einige Worte an die Anwesenden. Er gab einen kurzen Überblick über die Eckdaten des Jahres 2018: 29 Aktive Mitglieder, 6 Mitglieder in der Kinderabteilung und 5 Mitglieder in der Jugendabteilung, 8 Atemschutzgeräteträger. In diesem Zusammenhang sprach der Wehrführer den Betreuerinnen der Kinderabteilung, Katrin Jerneitzig-Kröplin und Ulrike Först sowie dem Jugendwart Jan Nau seinen besonderen Dank für ihr Engagement aus. Im Jahr 2018 konnten außerdem 5 neue Mitglieder für die Einsatzabteilung gewonnen werden.

Grund zum Feiern gab es auch, weil die beiden Gruppenführer, Jan Nau und Steffen Plambeck, ihre Gruppenführerlehrgänge an der Landesfeuerwehrschule in Harrislee mit gutem Erfolg abgeschlossen haben. Eine weitere wichtige Verstärkung für die Einsatzfähigkeit. Darauf wurde angestoßen.

Nach einem kurzen Überblick über die zurückliegenden Einsätze, schloss Attila Kuczmann seine Rede mit einem ausdrücklichen Dank an den Festausschuss für die perfekte Organisation. Er bedankte sich bei den aktiven Kameradinnen und Kameraden sowie den Mitgliedern der Verwaltungsabteilung für ihre Unterstützung und bei den Angehörigen für ihr Verständnis. Nach weihnachtlichen Grüßen gab es dann noch eine Ehrung für 10 Jahre Dienstzeit für Jan Meuser.

Anschließend an die Rede des Wehrführers ließ es sich Bürgermeister Stefan Diesing nicht nehmen, neben seinen persönlichen Grüßen auch die Grüße der Gemeinde zu überbringen. „Er stehe zu 100% hinter der Feuerwehr“, sagte er. Er könne „gut einschätzen, was es bedeutet, Mitglied der Feuerwehr zu sein“, da er selbst einige Zeit aktiv dabei war.

Dann ging es gut gelaunt weiter. Der Festausschuss überraschte die Feiergesellschaft mit einem Schätzspiel und mit einem kleinen Geschenk für jeden Gast: ein handgraviertes Glas mit Namen und der Aufschrift FF Warnau. So ging es dann bis spät in die Nacht weiter. Weihnachten und das neue Jahr können kommen.

Attila Kuczmann
Wehrführer

6 Aufrufe