Analyse des Warnauer Trinkwassers vom 23.05.2017

Das Analysenergebnis der Analyse vom 23.05.2017, also vor dem Austausch des defekten Kompressors am 29.05.2017, liegt mir seit heute vor.

Mangan: 0,793 mg / l (Grenzwert nach Trinkwasserverordnung TwVO: 0,05 mg / l)

Eisen: 0,192 mg / l (Grenzwert nach TwVO: 0,20 mg / l)

Alle anderen untersuchten Parameter waren unauffällig, d.h. sie entsprachen der TwVO.

Tatsächlich lag bei Mangan eine erhebliche Überschreitung des zulässigen Grenzwertes vor, was die Schwarzfärbung des stehenden Wassers und den unangenehmen Geruch und Geschmack erklärt.

Die Kontrollanalyse wird in dieser Woche durchgeführt werden. Ich werde darauf dringen, das Ergebnis möglichst schnell zu bekommen. Sobald es mir vorliegt, werde ich es auf unserer Homepage veröffentlichen. Parallel dazu werden Sie per Bürgerinfo informiert werden.

1 Aufrufe
Karl Oberem

Mangan ist ein essentielles Spurenelement, das heißt lebenswichtig für den menschlichen Organismus, und in den Konzentrationen, auch bei den erhöhten Werten in den letzten Wochen nicht gesundheitsschädlich. Die Probleme sind ästhetischer und technischer Natur. Das gelöste zweiwertige Mangan wird langsam zu vierwertigem Mangan oxidiert (Braunstein). Dies führt zu Verfärbung des Trinkwassers und damit auch möglicherweise zu Verfärbungen der Wäsche. Langfristig führen erhöhte Manganwerte (das gleiche gilt übrigens für Eisen) zu Ablagerungen im Rohrnetz. Mangan in der Oxidationsstufe 7 (Permanganat) ist… Read more »

Dieter Bangel

Das ist nicht akzeptabel. Ich bitte um Klärung der Möglichkeit einer gesundheitlichen Schädigung.